top of page

Ernährung Teil 1

Hundefutter

 

Informationen für gesunde Hunde


Gut zu Wissen

-Der erste Bestandteil des Futters, (z.B. Muskelfleisch vom Lamm) welcher auf der Futterpackung hinter der Rubrik Zusammensetzung  aufgelistet ist, dominiert den Inhalt, dies ist in der Schweiz gesetzlich geregelt. (Steht beispielsweise Reis als erstes hinter der Rubrik Zusammensetzung, dann besteht dieses Futter hauptsächlich aus Reis.)

-Wenn ihr einen Futterwechsel vornehmt, gebt dem Hund Sobamin (min.10 Tage lang)

Sobamin ist eine Huminsäure und entschlackt den Darm des Hundes.

(Sobamin CLK-WH 67 R) Informiert euch im Internet über Sobamin! Genauere Details würden den Rahmen dieses Infoblattes sprengen.

- 2 Wochen nach dem Futterwechsel empfehle ich, dass sie ihrem Hund ein Prebiotikum geben, dass den Aufbau des Darms unterstützt. Besonders nach Magen -Darmerkrankungen ist dies immer hilfreich. Genauere Infos finden sie unter www.naturheilkunde-bei-tieren.de

-Extratipp: Futter brauchen, welches aus einem Monoprotein besteht! (Nur von einem Tier)

 

 

Worauf müssen sie achten?

-Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse oder Nebenprodukte sollte nicht auf der Verpackung stehen.

Risikokategorie 3: Darf an Hunde und Katze verfüttert werden. Es können Hörner, Krallen, Borsten, Häute oder auch Federn enthalten sein, welche schwer verdaulich für unsere Haustiere sind.

-Zusatzinformation: Steht hydrolysiert auf der Futterpackung, bedeutet dies nur, dass das Futter in kleinere Bestandteile von Proteinquellen zerlegt wurde (chemische Aufbereitung). Der Darm des Hundes kann die Proteine besser aufnehmen und verarbeiten, dies wird beispielsweise bei kranken Tieren angewendet. Es kann ein kleiner Teil auch in normalen Futtern enthalten sein.

 

 

Nächstes Mal. Was macht ein gutes Futter nun aus. 

31 Ansichten0 Kommentare

Kommentare


bottom of page